Patrick Schreiber MdL
Patrick Schreiber MdL

Liebe Besucher dieser Webseite,

mein Name ist Patrick Schreiber und seit dem Jahr 2009 bin ich Ihr direkt gewählter CDU-Abgeordneter im Sächsischen Landtag aus dem Wahlkreis 45 - Dresden 5.

Ich lade Sie herzlich dazu ein, auf den folgenden Seiten mehr über meine Person zu erfahren und meine Arbeit im Sächsischen Landtag und vor Ort im Wahlkreis kennen zu lernen. Daneben finden Sie auf diesen Seiten auch die Möglichkeit, mich direkt zu kontaktieren.
 

Ihr

AKTUELLES

Bürgersprechstunde

Am Dienstag, dem 21. November 2017,

 findet meine Bürgersprechstunde 

von 16:00 bis 17:00 Uhr 

in meinem Wahlkreisbüro auf der Antonstraße 15, 01097 Dresden,

 

für den Wahlkreis 45, Dresden 5 statt, zu der Sie herzlich eingeladen sind, mit mir ins Gespräch zu kommen. Mir ist es wichtig, für die Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis ein Ansprechpartner zu sein. Mit Hilfe des regelmäßigen Kontaktes will ich mich über die Probleme vor Ort informieren. Wenn Sie also ein Anliegen haben, bei dem ich Ihnen als Landtagsabgeordneter helfend zur Seite stehen kann, sind Sie herzlich eingeladen, vorbei zu kommen. Aus organisatorischen Gründen bitte ich Sie um eine vorherige Anmeldung in meinem Wahlkreisbüro. 

"Die Zeit lässt sich nicht anhalten"

"Die Zeit lässt sich nicht anhalten"
Gastbeitrag in der Sächsischen Zeitung vom 14. März 2013
Artikel_Schreiber_140313.pdf
Adobe Acrobat Dokument 980.9 KB

Mi

15

Nov

2017

Jugend, in Sachsen zu Hause?!

BKS-Diskussion zur Jugendpolitik in Sachsen
BKS-Diskussion zur Jugendpolitik in Sachsen

Am Montag wurde die neue Dokumentation des Bildungswerks für Kommunalpolitik Sachsen e.V., kurz BKS, offiziell vorgestellt. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit dem Titel „Jugend, in Sachsen zu Hause?!“ von der Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Frau Barbara Klepsch. Die Staatsministerin ging in ihrem Beitrag vor allem auf die Bedeutung der Jugendpolitik ein. Dabei betonte sie, dass eine erfolgreiche Jugendpolitik nicht von oben herab verordnet werden kann. Vielmehr sind es die Akteure vor Ort, also Sozialarbeiter, Kommunalpolitiker aber natürlich auch die Eltern und Jugendlichen selbst, die für den Erfolg sorgen müssen. Schließlich wissen sie am besten, wo es im Ort hakt, wo Hilfen konstruktiv eingesetzt werden können. Jugendpolitik ist nicht ohne Grund in allererster Linie Kommunalpolitik.

mehr lesen

Fr

15

Sep

2017

Die Oberschulen im neuen Schulgesetz

Patrick Schreiber MdL spricht über die Rolle der Oberschulen im neuen Schulgesetz
Patrick Schreiber MdL spricht über die Rolle der Oberschulen im neuen Schulgesetz

Nachdem  wir uns letzte Woche bereits mit der Inklusion an sächsischen Schulen beschäftigt haben, fand gestern unsere zweite Veranstaltung zum neuen Schulgesetz statt. Diesmal standen die Oberschulen im Mittelpunkt und die Frage, wie das Rückgrat unseres Schulsystems weiter gestärkt werden kann? Zusammen mit meinem Landtagskollegen Christian Piwarz sowie weiteren interessierten Gästen, diskutierten wir die Neuerungen des Schulgesetzes, z.B. die breite Förderung von Schulsozialarbeit sowie die Etablierung von Fachleitern an sächsischen Oberschulen.

mehr lesen

Mi

13

Sep

2017

AWO-Fachveranstaltung zum Siebten Altenbericht „Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften“

Patrick Schreiber MdL moderiert zum 7. Altenbericht der AWO
Patrick Schreiber MdL moderiert zum 7. Altenbericht der AWO

„Verantwortung der Kommunen in der Altenpflege“, dies war das beherrschende Thema der Fachtagung des AWO-Landesverbandes Sachsen am gestrigen Tag. Dabei durfte ich gemeinsam mit der Parlamen-tarischen Beraterin  der SPD-Landtagsfraktion, Frau Lissy Nitsche-Neumann, eines von drei Fachforen moderieren. Unser Forum beschäftigte sich mit dem komplexen und vielfältigen Themen-bereich der „Caring Community“, der sorgenden Gemeinschaft. Was ist unter diesem Begriff überhaupt zu verstehen? Welche Voraussetzungen sind notwendig, um eine stabile und funktionierende sorgende Gemeinschaft zu leben? Gibt es vielleicht schon solche Gemeinschaften, die für uns derart selbstverständlich sind, dass wir sie gar nicht als solche begreifen? Diese und viele weitere Fragen versuchten wir näher zu erörtern, konnten sie aber leider, aufgrund der begrenzten Zeit, jeweils nur anreißen. Dennoch ist der Erkenntnisgewinn nicht von der Hand zu weisen. So wurde schon frühzeitig während der Diskussion von einer Teilnehmerin bemerkt, dass es nötig ist, die eigenen Denkbarrieren im Kopf zu überwinden und aus der Lethargie auszubrechen. Ständig nur Probleme zu sehen, diese aber selbst nicht aktiv anzugehen, bringt uns in der Bewältigung der bestehenden Herausforderungen keinen Schritt weiter. Was ist denn nun aber überhaupt unter dem Schlagwort „Caring Community“ zu verstehen? 

mehr lesen

Mi

13

Sep

2017

Ein guter Tag für Dresden

Planung: 145. OS & das zukünftige Gymnasium Pieschen
Planung: 145. OS & das zukünftige Gymnasium Pieschen

Bildung ist und bleibt unsere wichtigste Ressource. Daher hat es mich gestern außerordentlich gefreut, dass mein Kollege Markus Ulbig MdL und ich bei der Grundsteinlegung zu einem neuen Schulbauprojekt anwesend sein konnten. In Dresden-Pieschen, auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Deutschen Bahn, entstehen seit Februar dieses Jahres die Gebäude für das zukünftige Gymnasium Pieschen und die 145. Oberschule, samt Sporthallen.

 

mehr lesen

Mi

06

Sep

2017

Auftaktveranstaltung zur Themenreihe: Sachsen hat ein neues Schulgesetz. - Inklusion an Sachsens Schulen – Wunsch und Wirklichkeit. Welchen Weg gehen wir?

Gestern durfte ich die Themenreihe der sieben Dresdner CDU-Landtags-abgeordneten zum neuen sächsischen Schulgesetz eröffnen. Thematisch ging es bei dieser ersten von sieben Veranstaltungen um den großen und emotionalen Komplex Inklusion an Schulen. Mit meiner geschätzten Kollegin Iris Firmenich, die Expertin der CDU-Landtagsfraktion zu diesem Thema, konnten wir über 30 interessierte Schulleiter, Lehrer und Vertreter von Eltern- und Schülerräten begrüßen. Frau Firmenich stellte zu Beginn die relevanten Daten vor. So weisen bei einer Gesamtzahl von über 360.000 Schülern in Sachsen etwas mehr als 27.800 Schüler einen sonderpädagogischen Förderbedarf auf, wovon die beiden größten Anteile die Bereiche Lernen (11.278 Schüler) und emotionale und soziale Entwicklung (5.525 Schüler) ausmachen. Sachsen steht bei der Inklusion von förderbedürftigen Kindern gar nicht schlecht da:  Heute werden schon fast 33% dieser Kinder im Freistaat an Regelschulen unterrichtet. Aber natürlich sagen reine Zahlen noch nichts über die Qualität der Inklusion aus. 

mehr lesen

 

Weitere Informationen zu meiner Arbeit finden Sie auch unter "Aktuelles"!